Die Landeshauptstadt Hannover

Die Landeshauptstadt Hannover

Hannover ist die Hauptstadt Niedersachsens und zudem eine der wichtigsten Messestädte der Welt. Die mehr als vier Millionen Übernachtungen pro Jahr sind jedoch nicht nur den Publikumsmagneten – wie verschiedenen Welt-Messen – geschuldet, sondern auch dem attraktiven kulturellen und kulinarischen Angebot der geschichtsträchtigen Metropole. Dabei versteht es Hannover wie kaum eine andere deutsche Stadt gekonnt, neue Technologien mit Kunst, Kultur, Geschichte und Festivitäten auf einen zentralen Punkt zu vereinen.

Die Residenzstadt an der Leine, im geografischen Herzen Deutschlands gelegen, ist nicht nur Messestadt, sondern auch Zentrum für Kunst und Geschäftswelt. Hannovers Vielfältigkeit spiegelt sich vor allem in seinen Stadtteilen wieder. Letzte Zeitzeugen der leider im Krieg stark zerstörten historischen Bebauung findet man in der ehrwürdigen Altstadt im Stadtteil Mitte. Die Knochenhauergasse mit ihren Fachwerkhäusern, in denen zahlreiche Lädchen und Boutiquen ein Zuhause finden, erzählt von Hannovers Geschichte, die bis ins 17. Jahrhundert zurückreicht. Auch Shoppingfans kommen auf den zahllosen Einkaufsstraßen im Stadtteil Mitte auf Ihre Kosten. Hinter dem Bahnhof beginnen die Stadtteile List und Oststadt. Die schönen Wohnviertel sind reich an Altbauten und beherbergen mit der Eilenriede den größten Stadtwald Europas. Das junge und alternative Volk zieht es derweil nach Linden. An Limmer und Ihme entlang erstreckt sich das Szeneviertel mit seinen Kneipen, Bars und Kultureinrichtungen. In der benachbarten Nordstadt befindet sich nicht nur die Universität, sondern auch das weltbekannte Welfenschloss Herrenhausen samt seiner herrschaftlichen Parkanlagen. Doch den Ur-Hannoveraner trifft man in der Südstadt. Das bürgerliche Wohnviertel ist die Heimat zahlreicher Traditionskneipen und –geschäften und erstreckt sich am Maschsee entlang bis an die Leine.

Die Stadtteile Hannovers

Hannover-Ahlem
Hannover-Anderten
Hannover-Badenstedt
Hannover-Bemerode
Hannover-Bornum
Hannover-Bothfeld
Hannover-Brink-Hafen
Hannover-Bult
Hannover-Burg
Hannover-Calenberger Neustadt
Hannover-Davenstedt
Hannover-Döhren
Hannover-Groß-Buchholz
Hannover-Hainholz
Hannover-Heideviertel
Hannover-Herrenhausen
Hannover-Isernhagen-Süd
Hannover-Kirchrode
Hannover-Kleefeld
Hannover-Lahe
Hannover-Ledeburg
Hannover-Leinhausen
Hannover-Limmer
Hannover-Linden-Mitte
Hannover-Linden-Nord
Hannover-Linden-Süd
Hannover-List
Hannover-Marienwerder
Hannover-Misburg-Nord
Hannover-Misburg-Süd
Hannover-Mitte
Hannover-Mittelfeld
Hannover-Mühlenberg
Hannover-Nordhafen
Hannover-Nordstadt
Hannover-Oberricklingen
Hannover-Oststadt
Hannover-Ricklingen
Hannover-Sahlkamp
Hannover-Seelhorst
Hannover-Stöcken
Hannover-Südstadt
Hannover-Vahrenheide
Hannover-Vahrenwald
Hannover-Vinnhorst
Hannover-Wettbergen
Hannover-Wülfel
Hannover-Wülferode
Hannover-Zoo
In all diesen Stadtteilen können Sie die Partyservice- und Catering-Leistungen von AllerBest Catering genießen.

Direkt angrenzende Orte

Hannover gehört mit zur Region Hannover und zur Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg. In direkter Nachbarschaft befinden sich folgende Orte:

Hannovers Naherholungsgebiete

Innerhalb von Hannover gelegen, sei neben den auf dieser Seite schon geschilderten Möglichkeiten noch folgendes erwähnenswert:

Das Landschaftsschutzgebiet Ricklinger Kiesteiche. Die 60 Hektar große Teichanlage mit einer Wasserfläche von 46 Hektar bietet sich für Spaziergänge oder Radtouren auf ausgebauten Wegen an. In den Sommermonaten werden die Badeseen von täglich 10.000 Besuchern genutzt. An vielen Stellen ist FKK ausdrücklich erwünscht.

Zusätzlich sind im Stadtgebiet noch einige kleinere Seen wie z.B. der Annateich oder der Blaue See in Hannover-Misburg vorhanden.

Der nach dem Heidedichter benannte Hermann-Löns-Park in Hannover ist eine Parkanlage auf 86 Hektar Fläche im Stadtbereich, die die Waldgebiete Tiergarten und Eilenriede miteinander verbindet. Mit seinen heimischen Pflanzen stellt der Park eine niedersächsische Auenlandschaft dar.

Auch der Tiergarten Hannover, eine 112 Hektar große bewaldete Parkanlage im Südosten von Hannover, gehört zu den beliebten Ausflugszielen in der Stadt. Hier können sich Besucher auf eingezäunten Wegen zwischen frei laufenden Wildtieren bewegen. Das Ende des 17. Jahrhunderts eingezäunte Jagdrevier gehört zu den ältesten Wildgehegen Deutschlands. Damals war es als Jagdrevier der gehobenen Gesellschaft vorbehalten. Schon seit 1799 wurde es der Bevölkerung zugänglich gemacht und ist ein beliebtes Erholungsziel der Stadtbevölkerung.

Durch die zentrale Lage der Landeshauptstadt gibt es neben den vielen Möglichkeiten in der Stadt selbst, auch einige gut und kurzfristig zu erreichende Naherholungsgebiete.

Hierzu gehören:

Eine ganze Menge – teils in Landschaftsschutzgebieten oder Naturschutzgebieten gelegene – Seen in der Region Hannover wie z.B.: Altwarmbüchener See, Bagersee Wunstorf, Berenbosteler See, Birkensee Laatzen, Blauer See Garbsen, Blauer See Lehrte, Bordenauer See, Franzsee, Strandbadsee Hemmingen, Großer Hemminger Teich, Hohnhorstsee, Immenser Teich, Irenensee, Kirchhorster See, Kohlshorner Teich, Laher Teich, Kiesteich Lohnde, Natelsheidesee, Parksee Lohne, Schulenburger See, Schwarzer See, Silbersee Langenhagen, Springhorstsee, Steinwedeler Teich, Waldsee Krähenwinkel, Wasserpark Wennigsen, Wietzesee.

Das Altwarmbüchener Moor, die südliche Leineaue in direkter Nachbarschaft zur Stadt sowie die etwas entfernteren Ziele wie der Deister, das Steinhuder Meer, der Harz, die Lüneburger Heide gehören zu den bevorzugten Gebieten für Einwohner, die der Großstadt vorübergehend einmal entkommen möchten.

Die Stadt im Überblick

Auch wenn Hannover nicht das Großstadtflair von München oder Berlin versprüht, ist die Landeshauptstadt dennoch alles andere als langweilig. So beeindruckt die ehemalige welfische Residenzstadt mit einem ganz speziellen Zauber, der täglich Tausende Besucher anlockt. Die mehr als 530.000 Einwohner machen die facettenreiche City überdies zu einer der einwohnerreichsten Städte Deutschlands. Die stark steigende Einwohnerzahl ist jedoch nicht nur auf hippe Stadtteile wie Linden oder Nordstadt zurückzuführen, sondern auch auf die Tatsache, dass mehr als 10 % des Stadtgebiets öffentliche Grünflächen sind (siehe auch Eilenriede).

Der größte Stadtwald Europas – die Eilenriede

Auf rund 650 Hektar erstreckt sich der größte, geschlossene Stadtwald Europas. Die grüne Lunge Hannovers zieht durch seine stadtweite Präsenz täglich tausende von Ausflüglern, Spaziergängern, Wanderern, Joggern und Fahrradfahrern an. Mit einer durchzogenen Länge von 80 km Wanderweg und 38 km Radweg wirkt diese städtische riesige Oase trotz großer Menschenmassen – speziell an den Wochenende – niemals überfüllt.  Zusätzlich können auch noch 11 km auf speziell ausgewiesenen Strecken auf dem Rücken der Pferde zurückgelegt werden.

Sehenswürdigkeiten

Die einzigartige Metropole verfügt über eine Vielzahl historischer Sehenswürdigkeiten und geheimer Wahrzeichen, die die Stadt zu einem wahren Unikat machen.

Das neue Rathaus

Das imposante neue Rathaus ist ein wahres Prunkstück aus dem Jahre 1913. Dabei ähnelt der wilhelminische Bau, welcher in einer pittoresken Grünlandschaft eingebettet ist, einem herrschaftlichen Schloss. Das Gebäude ist seit mehr als 100 Jahren das Wahrzeichen der Stadt, wobei Besucher die Möglichkeit haben, den Bogenaufzug zu nutzen, der sie auf die rund 100 Meter hohe Kuppel bringt. Von dort aus genießt man einen einzigartigen Blick auf die Großstadt, wobei selbst die Bodenplatte transparent gestaltet ist. Als Besonderheit dieses großartigen Gebäudes sei noch das “Fundament” erwähnt. Wegen des damaligen Überschwemmungsgebietes – der Maschwiesen – wurde es nämlich auf 6026 Buchenpfählen errichtet.

Das Ernst-August-Denkmal

Ein Geheimtipp ist das auf den ersten Blick eher unscheinbare Denkmal vor dem Bahnhofsvorplatz der Stadt. Das heimliche Wahrzeichen, welches zu Ehren von König Ernst August gebaut wurde, zählt zu einem der beliebtesten Treffpunkte der Hannoveraner und so überrascht es nicht, dass sich besonders in lauen Sommernächten unzählige Einheimische und Touristen rund um das schwarze Pferd und dessen Reiter tummeln. “Wir treffen uns unter dem Schwanz” ist bis heute im Volksmund ein geflügelter Satz für Verabredungen.

Der Maschsee

Der Maschsee zählt besonders bei schönem Wetter zu einem der populärsten Treffpunkte der Hannoveraner. Einheimische und Touristen genießen an diesem Ort gemeinsam die beeindruckende Naturlandschaft und gönnen sich bei einem Eis oder auf dem Tretboot eine wohlverdiente Auszeit. Einmal im Jahr findet am Maschsee zudem das größte Volksfest Norddeutschlands statt. Das Maschseefest , welches jedes Jahr von mehr als zwei Millionen Besuchern frequentiert wird (2018 = 2,4 Millionen Besucher) gilt als das größte Seefest in Deutschland. Diese perfekte Unterhaltung für Jung und Alt geht immer über einen Zeitraum von 19 Tagen.

Die Altstadt

Auch wenn die Innenstadt im Zweiten Weltkrieg größtenteils zerstört wurde, befinden sich im historischen Zentrum noch immer zahlreiche Fachwerkhäuser, malerische Gassen und idyllische Cafés. Dabei eignet sich die Stadtmitte perfekt als Ausgangspunkt für einen Stadtbummel oder eine Sightseeingtour. Zudem lassen die historischen Bauwerke die Besucher noch immer sehr gut erahnen, wie es vor den Bombardierungen des Kriegs im Stadtkern ausgesehen haben muss.

Die Herrenhäuser Gärten

Ein weiterer Publikumsmagnet in Hannover sind die Herrenhäuser Gärten. Die vier Hauptbestandteile: der Große Garten, der Berggarten, der Georgengarten und der Welfengarten bilden eine einmalige Symbiose.

Hier bildet der Große Garten den historischen Mittelpunkt und zählt zu den bedeutendsten Barockgärten in ganz Europa.

1638 ließ hier Herzog Georg von Calenberg einen Küchengarten mit Gebäuden anlegen. Sein Sohn Johann Friedrich benannte nach seiner Machtübernahme 1665 das damalige Dorf Höringehusen in Herrenhausen um und ließ hier ein Schloss erbauen.

Ca. 1700 wurde die Große Fontäne gebaut. 1721 war sie mit eine Höhe von rund 35 m die höchste ihrer Zeit an einem europäischen Hof.

In den Folgejahren wurde sie auf etwa 70 m Höhe gesteigert. Das Pumpwerk – auch Wasserkunst genannt – ist heute ein voll funktionsfähiges technisches Denkmal und reguliert den Wasserstand der Graft, die den großen Garten umschließt. Es fand auch ein Wandel vom Küchengarten zum Prunkgarten statt. Viele Skulpturen und Denkmäler säumen die Wege und Flächen der einzigartigen Gartenanlage.

Die heutige Fläche des Großen Gartens umfasst ca. 50 Hektar und ist der Öffentlichkeit zugänglich.

Das Herrenhäuser Schloss

Erbaut ab 1665 und Ende des 17. Jahrhunderts erweitert. Die Orangerie entstand 1720 bis 1723. Von 1819 bis 1821 wurde durch den Hofbaumeister Georg Ludwig Friedrich Laves das Schloss und ab 1825 die Orangerie erneuert.

Bei Luftangriff im zweiten Weltkrieg wurde das Schloss fast vollständig zerstört.

Ein Erbbaurechtsvertrag über 99 Jahre, der 2009 zwischen der Stadt Hannover und der Volkswagen Stiftung geschlossen wurde, legte den Grundstein zum Neubau des Schlosses. Die klassizistische Fassade wurde rekonstruiert. Im Januar 2013 fertiggestellt, dient das Schloss heute als wissenschaftliches Tagungszentrum. In den Seitenflügeln wurde von der Stadt ein Museum errichtet, welches über die Geschichte der Herrenhäuser Gärten informiert. Auch so manche Hochzeit wurde hier bereits geschlossen. Ob als Freie Trauung oder in dem angegliederten Standesamt – eines ist sicher, die Kulisse für Hochzeitsfotos sucht seines Gleichen.

Der Erlebnis-Zoo

Zooliebhaber kommen im Erlebnis-Zoo voll auf ihre Kosten. Dabei zählt der Erlebnis-Zoo zu einer der schönsten zoologischen Anlagen Deutschlands. Neben der Unterwasserwelt ist besonders die neueste Attraktion, der Yukon Bay, ein wahrer Publikumsmagnet. Hier kann man Wölfe, Seehunde, Robben und Eisbären beobachten. Besonders die Fütterung der Tiere ist immer wieder ein beeindruckendes Schauspiel, welches Erwachsene und Kinder gleichermaßen in ihren Bann zieht.

Schloss Marienburg

Eine der schönsten Sehenswürdigkeiten befindet sich gut eine halbe Autostunde von der Landeshauptstadt entfernt. Bei Schloss Marienburg handelt es sich um eine atemberaubende Anlage, die Georg V. 1869 für seine Gemahlin Marie erbauen ließ. Das Schloss mit seinen unzähligen Türmen ist beinahe komplett erhalten und erzählt die Geschichte des ehemaligen Königreichs.

Die Messestadt Hannover

Schon wieder eine Superlative, die wir nicht gleich in der Überschrift erwähnen wollten: das größte Messegelände der Welt mit dem größten privaten Parkplatz Europas. Mit einer überdachten Fläche von 496.000 m² und 26 Messehallen sowie einem Tagungszentrum und großem Außengelände beträgt die Kernfläche 131 Hektar. Hier finden jährlich die wichtigsten Weltmessen mit Millionen von Besuchern statt. Nachdem die einst wichtigste eigenständige Messe im IT- und Bürokommunikationsbereich – die CeBIT – 2018 zum letzen Mal stattfand, bleiben die größten Branchen- und Fachmessen jedoch erhalten. Hierzu gehören zum Beispiel folgende Messen, auf denen auch wir gerne das Messecatering übernehmen:

AGRITECHNICA, ABF, Altenpflege Hannover, B.I.G., Country, ComVac, Deutsche Junggeflügelschau, Didacta, Digital Factory, Domotex, Electric § Hybrid Vehicle Technology Europe, Energy, Energie Decentral, EMO, Eurotier, Euroblech, EUHA, Exhibition Hydrogen, HMI, Hannover Messe, Holzexpo, IAA Nutzfahrzeuge, IAMD Integrated Automation Motion & Drives, Industrial Supply, IdeenExpo, Industriemesse, Infa, Interschutz, Job and career at Hannover Messe, Lab Volution, Ligna, Pferd und Jagd, Photo+Adventure, Predictive Maintenance 4.0, Research & Technology, PS Days Hannover, SUPREME Heimtiermesse Hannover, The Batterie Show, WoMen Power….

Für das Messecatering Hannover empfehlen wir uns mit langjähriger Erfahrung und erstklassigem Service.

Highlights abseits der klassischen Sehenswürdigkeiten

Die Landeshauptstadt beeindruckt nicht nur durch historische Sehenswürdigkeiten, sondern auch durch eine überragende kulinarische Vielfältigkeit und mehr als 40 Museen und Theater. Interessierte Besucher finden jedoch auch abseits der klassischen Attraktionen viele Highlights, die für tolle Eindrücke und Erlebnisse sorgen.

 

Das größte Schützenfest der Welt

Für 10 Tage findet jährlich auf dem zehn Hektar großen Areal des hannöverischen Schützenplatzes das größte Schützenfest der Welt statt. Seit dem Jahre 1529 gibt es diese jährlich wiederkehrende Traditionsveranstaltung schon. Hier feiern die Mitglieder der verschiedenen Schützenvereine den Abschluss der mehrtägigen Schießwettbewerbe. Aktuell 67 Vereine und somit ca. 3.700 Mitglieder gehören dem Schützenverband an. Zahlreiche Attraktionen wie Fahrgeschäfte und bewirtete Zeltlandschaften ziehen Jahr für Jahr etwa eine Million Besucher an.

Das Stadtviertel Linden

Der heutige Stadtteil Linden war einst das größte Dorf in Preußen und danach ein Arbeiterviertel. Als es im Jahr 1920 offiziell in die Stadt eingegliedert wurde, dachte jedoch wohl niemand daran, dass das Viertel in nur wenigen Dekaden zu einem der beliebtesten Stadtteile aufsteigen wird. Heutzutage findet man im Szeneviertel unzählige Kneipen, Cafés und Bars und trifft an jeder Ecke auf Künstler und Studenten, die dem Stadtteil eine ganz einzigartige Aura verleihen.

Die Nordstadt

Die Nordstadt ist nicht nur wegen der Gottfried-Wilhelm-Leibniz Universität immer einen Besuch wert. Vielmehr finden Touristen und Einheimische hier hippe Läden und erstklassige Restaurants, die auch die Herzen von Vegetariern und Veganern höher schlagen lassen. Zudem beeindrucken die barocken Gebäude und fürstlichen Herrenhäuser, wobei sich die gepflegten Gartenanlagen perfekt für ein Picknick eignen.

Der Rote Faden

Eine Tour entlang des sogenannten Roten Fadens ist der ideale Startpunkt für eine umfassende Erkundungstour durch die City. Der 4.200 Meter lange Faden läuft entlang der Innenstadt und führt Interessierte zu mehr als 30 unterschiedlichen Sehenswürdigkeiten. Start und Ende der Tour ist am Ernst-August-Platz direkt am Hauptbahnhof. Dabei können Besucher selbstverständlich jederzeit eine Pause einlegen und die wunderbaren Herrenhäuser, Grünflächen und Gärten der Stadt in aller Ruhe genießen.

Maschsee mit Rathaus im Hintergrund

Skyline vom Süden aus über die Bäume der Eilenriede hinweg

 

 

Skyline mit Telemax bei Sonnenuntergang