Die Winterhochzeit

Neuer Trend oder andere Gründe?

Es gab schon immer Brautpaare, die es – entgegen der meisten in der warmen Jahreszeit stattfindenden Hochzeiten – vorzogen, im Winter zu heiraten. Die Gründe, die ein Brautpaar dazu bewegt lieber eine Winterhochzeit zu feiern, können vielfältig sein. So kann es sein, dass man sich im Winter beim Skifahren oder auf einer Weihnachtsfeier kennengelernt hat und aus dieser Erinnerung heraus auch diese Jahreszeit wählt. Vielleicht wurde auch der Heiratsantrag unter dem Tannenbaum gemacht und nun soll die Trauung ebenfalls in der Weihnachtszeit stattfinden. Die Zeiten, in denen es darum ging noch ganz schnell zu heiraten, weil sich Nachwuchs angekündigt hat, sind allerdings wohl längst vorbei und sollten der Vergangenheit angehören.

Kulinarisches vom Catering-Spezialisten

Gründe, die in der kulinarischen Versorgung liegen, dürften eher eine untergeordnete Rolle spielen, sind aber nicht auszuschließen und kommen auch vereinzelt vor. Manch ein Brautpaar zieht den knusprigen Gänsebraten einem sommerlichen Grillbuffet vor, obwohl viele Catering-Betriebe mittlerweile auch im Winter Barbecue anbieten. Eine im Smoker geräucherte Bauernente schmeckt im Frühling und Sommer genauso gut wie im Herbst oder Winter. Saisonbedingt können natürlich auch noch ganz andere Spezialitäten mit in das Menü oder Buffet einfließen. Der Spezialist für Ihr Hochzeitscatering in und um Hannover wird sie sicherlich für den Winter genau so gut beraten wie für den Sommer. Ob man nun den klassischen Sektempfang lieber angepasst mit Glühwein und Punsch durchführen möchte, bleibt einzig und allein die Entscheidung des Brautpaares und reine Geschmacksache.

Welche Vorteile hat eine Winterhochzeit?

Es können aber auch ganz andere Gründe vorliegen, wie z.B. die berufliche Unabkömmlichkeit im Sommer oder der Wunsch, die Hochzeitsreise während des hiesigen Winters in warmen Gefilden zu verbringen. Überlegungen das spezielle Hochzeitslocations dann etwas leichter zu buchen sind, können ebenso mit einbezogen sein, wie die Tatsache, dass dann nicht eine Feier die nächste jagt und man dadurch ein wenig mehr Individualität für die eigene Hochzeit realisieren kann. Ein Alleinstellungsmerkmal ist eine Winterhochzeit aber schon lange nicht mehr. Allerdings sind die Standesämter in dieser Zeit nicht so überlastet wie in der Hauptsaison und Termine daher leichter zu bekommen.

Es kann auch durchaus sein, dass Brautkleider und Hochzeitsanzüge nach der Saison dann mit ein paar Prozenten mehr zu bekommen sind.

Die Entwicklung

In den letzten Jahren konnte ein kontinuierlicher Anstieg der Hochzeiten in der kalten Jahreszeit beobachtet werden. 2020 konnten ja auch von Mitte März bis zum Zeitpunkt dieses Artikels die lange im Voraus geplanten und gebuchten Hochzeiten durch die Corona-Pandemie situationsbedingt nicht gebührend gefeiert werden. Aus diesem Grund wurden zusätzlich viele Hochzeitsfeiern in und um Hannover hoffnungsvoll in den Winter verschoben. Es bleibt deshalb abzuwarten, wie sich die nun nochmals gestiegene Anzahl der Winterhochzeiten in den nächsten Jahren entwickeln wird.